Montag, 5. August 2013

04.08.2013: Hüttentour ultralight am Gosaukamm

Der Linzer Weg Adamek - Hofpürgel
Am Wochenende war ich am Gosaukamm unterwegs. Einserseits um den längst anstehenden Lückenschluss der 23. Etappe am Nordalpenweg zu vollziehen, anderseits um auch einmal eine ganz minimalistische Hüttentour zu testen.

Die Lücke ist jetzt mal geschlossen. Super. Dann war ich aber noch erstmals mit einem 5,5-kg-Rucksack unterwegs. Schien mir problemlos. Ich wüsste nicht, was ich bei einer längeren, sommerlichen Tour viel mehr packen sollte.


Als da wären:
  • der Black Diamond Magnum 16l-Rucksack (410g)
  • dünne lange Hose Montura Free Synth Pants (ca. 260g)
  • dünnes Kurzarmfunktionshemd (leicht)
  • Regenjacke Montane Air (ca. 330g)
  • 100er-Fleece von Haglöfs (leicht)
  • ein paar dünne Ersatzsocken (leicht, aber eher gegen Stinkefüße am Abend als zum Gehen)
  • Drogerie: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Mini-Sonnencreme, DM-Mikrofaserputzfetzen als Handtuch
  • Erste-Hilfe-Set inkl. Schmerztabletten
  • Kleinzeug: Schweizer Messer (mit dem nötigsten), Zebralight-Stirnlampe, Tabak, Papers
  • Verpflegung: rd. 2l Wasser, ein paar Energieriegel
  • Seidenhüttenschlafsack (sehr leicht)
  • Notschlaf/-biwaksack (sehr leicht)
  • Wurstführer, ausgedruckte A4-Karte
Stöcke und das, was ich am Körper hatte, kam noch dazu (dünnes Funktionsshirt, Montura-Short (130 g), Socken, Unterhose, La Sportiva Crosslite Trailschuhe (330 g?), Kappe, Sonnenbrille). Man bitte mir zu verzeihen, dass ich nichts abgewogen habe und nur die im Internet verfügbaren Gewichte notiert habe.
Die Hofpürgelhütte
War ein sehr angenehmes Gefühl, mit fast nichts auf dem Buckel und den leichten Schuhen ein bisschen zu sprinten. Am Sonntag machte ich in zugegebenerweise relativ leichtem Gelände mit wenig anstrengenden Steigungen rund um die Hofpürgelhütte rd. 18 km in 4:10 Stunden. Geht schon ganz gut, vielleicht werde ich doch noch zum Sportwanderer im Peterka'schen Sinne?
Sulzkaralm mit Hochkönigblick
Bei einer längeren Tour im Hochgebirge mit unsicherem Wetterbericht würde noch die Rab-Kinetic-Regenhose (180 g) dazukommen, und evtl. ein warmes Langarmshirt, Handschuhe und Haube, Regenhülle oder wasserdichter Packsack. Dafür könnte die kurze Hose daheim bleiben. Der Rucksack stieß nämlich doch an seine Grenzen, was das Volumen betrifft. Aber mit dem Fleece außen dran ginge es schon. Bei Schnee- bzw. Firnoption kämen wahrscheinlich doch die Bergschuhe, außerdem ein zweites Paar richtige Socken mit.

Am Vorabend wurde übrigens in der einfachen, aber sehr empfehlenswerten Stuhlalm genächtigt. Breite Lagerplätze 8 Euro für alle, All-you-Can-Eat-Grillerei um 12 Euro, freundliche Wirte. Koteletts galore! Privathütten passen schon auch gut.
Der Austriaweg im Sonnenlicht
Der Zentralalpenweg muss übrigens bis auf Weiteres warten. Freitag nächste Woche geht's dafür los zum Nordalpenwegfinale - auf nach St. Anton und rein ins Lechquellengebirge!

Kommentare:

  1. Wünsche dir viel Spaß und Erfolg im Lechquellengebirge. Diesen Teil habe ich auf meiner Wanderung von Wien nach Bregenz umgangen. Das letzte Stück von der Memminger Hütte nach Bregenz gingen wir über die Allgäuer Alpen. Bin schon sehr auf deinen Bericht gespannt. Schöne Grüße, Harald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hab's bei dir mitgelesen. Super-Blog. Danke!

      Löschen